Windows Migrationg for Germany (Video)
Nach über 10 Jahren endet der Produktlebenszyklus von Windows Server 2003 und R2 mit dem Ende des Extended Support am 14. Juli 2015. Für Ihre Kunden - die noch Windows Server 2003 in ihrer Infrastruktur produktiv einsetzen - besteht nach dem Ende des Supports ein erhebliches Risiko:

Nach dem Ende des Supports wird Microsoft keine Updates, Hotfixes oder Security-Patches mehr bereitstellen.

Dies betrifft alle Editionen von Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2 und den Microsoft Small Business Server (SBS) 2003 und gilt sowohl für noch nicht virtualisierte Server als auch für bereits virtualisierte Instanzen.
Gründe für den Wechsel

Compliance sicherstellen
Alle Produktivsysteme – insbesondere Server, auf denen geschäftskritische Anwendungen betrieben werden – sollten vor Juli 2015 auf eine aktuelle Version von Windows Server migriert werden, um Compliance sicherzustellen und Sicherheitsrisiken zu vermeiden.

Unnötige Kosten vermeiden
Wenn Windows Server 2003 weiterhin eingesetzt wird, müssen kostspielige kundenspezifische Supportverträge abgeschlossen werden. Außerdem wird die Wartung der Hardware teuer.
Durch das Upgrade auf Windows Server 2012 R2 können sich für Sie erhebliche
Potentiale ergeben:


• Unterstützung Ihrer Kunden beim Upgrade von Windows Server 2003 bzw. der Migration von
  Small Business Server 2003 zu einer modernen Serverplattform mit Windows Server 2012 R2

• Vertrieb und Implementierung von Exchange 2013, SharePoint Server 2013 und SQL Server 2014

• Begleitung Ihrer Kunden bei der Migration in die Cloud mit Office 365 und Microsoft Azure

• Erneuerung der Server- und Storage-Hardware bei Ihren Kunden
Aktuelle Aktionsprodukte ansehen (InTouch)
Customer Ready Datasheet
Upgrade Potentiale - Datasheet
Windows Server 2003 EoS Marketing Material
Upgrade Potentiale - Präsentation
Impressum