Um am SPLA-Programm teilnehmen zu können, muss Ihre Organisation die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
Treten Sie dem Microsoft-Partner-Programm bei.
Sie müssen entweder als Microsoft Certified Partner oder Registered Member dem Microsoft-Partner-
Programm beitreten. Hier erhalten Sie weitere Informationen über das Microsoft-Partner-Programm.
Die Microsoft Partner Network ID wird bei der Vertragsanlage zwingend benötigt!
Unterzeichnen Sie das Microsoft Business und Services Agreement (MBSA).

Service Provider, die ein bestehendes MBSA (Master Business Agreement) durch einen anderen
Volumenlizenzvertrag (Enterprise Agreement, Enterprise Agreement Subscription, Select Plus, Select License oder ISV Royalty) besitzen, sollten sich an ihren Microsoft-Handelspartner wenden, um die MBSA (Master Business Agreement)-Nummer zu erfragen und das MBSA (Master Business Agreement) mit ihrem SPLA verbinden.
Für Service Provider ohne bestehendes MBSA (Master Business Agreement) ist es erforderlich, ein solches am Zeitpunkt der Unterzeichnung des SPLA zu unterschreiben.
ISV Royalty Runtime-Lizenzen stehen zu noch günstigeren Konditionen zur Verfügung. Produkte, die mit einer Runtime-Lizenz angeboten werden, sind Microsoft SQL Server und Microsoft BizTalk Server.
Bestimmen Sie einen SPLA-Reseller.
Arbeiten Sie mit einem SPLA-Reseller – wie Tech Data - zusammen, um das Services Provider
License Agreement und MBSA (wenn ein neues MBSA vonnöten ist) abzuschließen.
Tech Data wird:
die monatlichen Nutzungs- und Null-Reporte entgegennehmen und sie an Microsoft weiterleiten. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass diese Reportings von Ihnen zuvor in unserem License Online Bestelltool (LOL) hochgeladen wurden. Dies ist eine zwingende Vorgabe.
die Zahlungen für diejenigen Lizenzen annehmen, die während der vorausgegangenen Monate genutzt wurden.
Sie bei allen Fragen rund um das SPLA-Programm unterstützen.
Zusätzliche Voraussetzungen
Um am SPLA-Programm teilnehmen zu können, müssen Sie auch:
Ein monatliches Reporting und Zahlungen für die Softwarelizenzen bereitstellen. Service Provider
müssen bis zum 10. Kalendertag des Monats einen monatlichen Report über die Nutzung (auch
Zero-Use-Report) aller Lizenzen bereitstellen, für dessen Nutzung sie Kunden im vorausgegangenen Monat
autorisiert haben.Wie im Vorfeld beschrieben muss dieser Report von Ihnen im Tech Data License
Online Bestelltool (LOL) eigenständig hochgeladen werden.
Technischen Support anbieten.
Service Provider sind verantwortlich dafür, dass für die lizenzierten Microsoft-Produkte, welche sie ihren
Kunden bereitstellen, technischer Produkt-Support geboten wird.
Impressum